Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 09/2006

Gewährst Du mir einen Blick in Deinen Strickkorb? Was befindet sich darin?
Diese Woche hänge ich ein bisschen hinterher.

Momentan liegt das Rückenteil des Pullovers für meinen Mann und 2 einzelne Socken, die noch auf ihr Gegenstück warten, in meinem Strickkorb. Ich hatte vor einiger Zeit 1 Kilo schwarze Merino versponnen und navajogezwirnt und die wird ein schlichter schwarzer Pullover für meinen Mann. Am Rückenteil fehlen mir noch knapp 10cm und dann kann ich mit dem Vorderteil anfangen. Das Ausarbeiten von Armausschnitten und -kugeln habe ich auf den nächsten Pullover verschoben. Bei diesem mache ich einfach gerade Ärmel.

Photos :-)

Heute habe ich natürlich noch Photos von der Wolle und dem Handschuh gemacht.

Die Wolle habe ich Strang für Strang gewogen und die Fäden abgezählt, um die Lauflänge auszurechnen. Jeder Strang hat eine Banderole mit Gewicht und Lauflängen-Angabe bekommen:

Und hier noch ein Detail:

Der Handschuh für meinen Vater ist auch fertig geworden. Ich habe gestern nacht nur noch die Fäden verstochen:

Es ist kein “Sichtfehler”: Der Zeigefinger ist zu gestrickt und es ist Absicht, dass es nur ein Handschuh ist. Mein Vater hatte vor reichlich 2 Jahren einen Arbeitsunfall und hat dabei das erste Drittel seines rechten Zeigefingers eingebüßt. Da dieser Finger nun sehr kälteempfindlich ist und schnell schmerzt, hatte ich ihm ein Paar Arbeitshandschuhe ohne Fingerkuppen gestrickt. Da er den rechten Handschuh aber am meisten benutzt, ist dieser schon ziemlich abgenutzt und deshalb hatte er sich einen neuen gewünscht. Zufällig hatte ich noch den Rest von der damaligen Wolle, so dass es ein passender wurde 🙂

So sieht das erste Paar aus:

Gestrickt habe ich das Paar aus Opal Indigo.

“Spinn- & Strickschulden”

Letztes Wochenende habe ich endlich das Kilo pfirsischfarbener Merinowolle für meine Mutter fertig gesponnen, von der sie die Hälfte schon letztes Jahr im September zu ihrem 50. Geburtstag bekommen hat. Eigentlich wollte ich ja damit schon viel eher fertig sein, aber wie das halt immer so ist… Vor Weihnachten habe ich dann kaum gesponnen, sondern fast nur noch gestrickt, u.a. an 3 Wichteln. Jetzt habe ich die komplette Wolle hier und werde sie nochmal zusammen waschen, da ich nicht mehr weiß, welcher der Stränge schon Wasser gesehen hat und welcher nicht und werde am Wochenende noch die Lauflängen ausrechnen, damit meine Mutter sie gleichmäßig über den Pulli verteilen kann und nicht ein Ärmel dünner als der andere ist 😉 Photos von dem Haufen mache ich dann auch. Ein Bild von der ersten Hälfte sieht man hier: Geburtstagswolle.

Ein weiteres Projekt für’s nächste Wochenende wird die Vollendung des kuppenlosen Fingerhandschuhes für meinen Vater werden. Der kleine Finger ist schon dran und nun fehlen noch die anderen 4 Finger und da es ja nochmal kalt wird, kann er vielleicht seinen neuen Handschuh sogar noch anziehen.

Außerdem werde ich je nach Laune einen Frühjahrsputz starten. Mal sehen wie das Wetter wird…

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 08/2006

Hat Euch die Beantwortung der Wollschaffragen über Euer Schaffen, Eure Beharrlichkeit etwas zu beenden, oder Eure Wollkauflust nachdenklich gemacht oder auch Reaktionen, welcher Art auch immer, hervorgerufen?

Die Beantwortung allein eigentlich nicht, eher das Lesen in verschiedenen Mailinglisten & Blogs. Mein Wollvorrat ist eigentlich nicht klein, aber Sorgen bereitet mir meine Wolllust noch nicht. Ich habe mich aber dazu durchgerungen, doch ein paar Ufos, die ich hier habe, einfach aufzutrennen. Bei einigen Sachen werde ich wohl überlegen, was ich mit dem Garn mache, da garantiert einiges mit 100% Polydings dabei ist und seitdem ich spinne (mit dem Rad 😉 ) schaue ich doch sehr auf das Material des Garnes.

Mich interessieren auch immer sehr die Antworten der anderen Blogger und dadurch wird man eigentlich auch angespornt, durchzuhalten und auch etwas fertig zu machen.

Photos, die Zweite zu “Schon wieder gefärbt”

Heute habe ich wie angekündigt Photos von der getrockneten Wolle gemacht.

Erstmal noch ein Detailphoto vom Färbebad:

(Nachtrag: Da ich grad dazu gefragt wurde: Ich benutze zum Wollefärben mit Ostereierfarben und Kool Aid durchaus mein normales Geschirr, was ich danach auch wieder zum Kochen benutze. Da es sich um Lebensmittelfarben handelt und die Wolle sauber ist, sehe ich darin kein Problem.)

Getrocknet sind es insgesamt 420 Gramm grüne und 60 Gramm rote Wolle:

Kardiert habe ich auch schon einen Teil und natürlich angesponnen:

Schon wieder gefärbt

Ich konnte es mal wieder nicht lassen und habe heute schon wieder gefärbt 🙂 Diesmal habe ich etwas von der selbstgewaschenen Suffolkwolle genommen und mein komplettes Ostereierfarben-Grün verfärbt, was ich noch hatte. Eine kleine Probe habe ich noch mit flüssiger Speisefarbe in rot und ein paar orangen Ostereierfarbtabletten gefärbt. Die Tabletten hatte ich ohne Auflösen einfach in die feuchte Wolle gesteckt und dann die Wolle mit heißem Wasser übergossen und ab in die Mikrowelle.

Das ist der erste Teil. Der zweite Teil ist noch in einem 5-Liter-Mikrowellenbehälter und kühlt noch ab. Die Wolle vom Photo trocknet schon. Morgen mache ich noch ein Bild der trockenen Wolle bei Tageslicht.

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 07/2006

Woher nimmst Du Dir Deine Inspirationen zum Stricken?

Da ich hauptsächlich durch das Internet (wieder) zum Stricken gekommen bin, steht hier an 1. Stelle das Netz mit seinen Mailinglisten, Foren & nicht zu vergessenen die unzähligen Blogs, in denen einem die Ideen nur so um den Kopf schwirren.

Ansonsten schaue ich gern bei Spinn- & Stricktreffen in die Bücher, die andere mitbringen, um wieder ein Stück an meiner Tapetenrolle dazuzubekommen. Über die Länge meines Amazon-Wunschzettels schweige ich lieber *gg*.